2 Antworten
  1. 4. März 2016 at 22:15 | Gundermann |

    Hallo Herr Künzel,
    Ein tragisches und trauriges Ereignisse haben Sie sich heute vorgenommen.
    Ein Interview mit einem Mienenarbeiter ist sicherlich gut, doch hätte ich mir eine ausführliche Berichterstattung gewünscht. Leider sind die persönlichen Aussagen nicht vollständig korrekt. Wie könnte man sonst erklären, dass der stellvertretende Direktor sein Leben verlor. Ich habe ihn nicht als Suizid kennen gelernt.

    Einige Fakten würde ich gerne einstreuen:
    - the gas detecting equipment in the mine is united in a single computer system. Any wrongdoing with the equipment would have been seen. Also, a state inspector from Rostechnadzor at the mine also gets this info online.

    - the number of gas detecting elements is large in the mine,one person can’t manipulate all of them. While imagining that the whole mine staff was involved is hard.

    - deputy head of the mine died in the mine. Hard to imaging he was forcing the miners to violate safety rules while walking in the mine himself every day.

    - it’s premature to make conclusions, state prosecutors should find the cause. Severstal urges all people with information on the accident and rumored safety violations to provide it to the state prosecutors. As we are interested in an objective investigation.

    - severstal invests some 1.5 billion rub annually in Vorkutaugol’s safety. It’s a lot.

    Sollte Interesse bestehen inhaltlich in die Tiefe zu gehen, so würde ich mich freuen behilflich zu sein.

    Viele Grüße
    Kai-Uwe Gundermann

    1. 24. Juni 2016 at 18:21 | Bojan Krstulovic |

      Sorry, Ihr Kommentar ist unserem automatischen Spam-Filter zum Opfer gefallen (wegen einiger englischer Wörter).

Die Kommentarfunktion wurde deaktiviert.

Design Web-Home.ru